Konzept

Fußball und Gesundheit

gesundheitsorientierte Nachwuchsförderung
  • Freude am Fußballspielen entdecken und entwickeln
  • Förderung von Teamfähigkeit und Eigenkompetenz
  • Durch praktisches Erleben ein Verständnis für Reaktionen des Körpers erhalten
  • Körperliche Beanspruchungen als selbstverständliche Gewohnheit betrachten
  • Entwicklung und Förderung einer fußballspezifischen Leistungsfähigkeit unter Berücksichtigung der individuellen Belastbarkeit

Praktische Umsetzung:

Die Trainer der Nachwuchsmannschaften üben und trainieren die motorischen Hauptbeanspruchungsformen altersgerecht nach den derzeit gültigen sportmedizinischen Wissen und unseren umfassenden praktischen Erfahrungen im Fußball.
Die Trainingseinheiten beginnen mit einem altersgerechten Basisprogramm zur Verletzungsprophylaxe. Die besonderen Talente unserer Kinder versuchen wir zu erkennen und berücksichtigen diese individuell.

Regelmäßige interne Fortbildungen für unsere Trainer sollen dazu beitragen wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen besser verbinden zu können.

Physiologische Grundlagen:

Flexibilität:

Bis zum ca. 10. Lebensjahr erreicht diese ihre größte Entwicklungsdynamik, darauf aufbauend werden wir versuchen dieses Beweglichkeitsmaß durch geeignete Übungsformen so weit wie möglich zu bewahren.

Koordination und Technik:

Wir beginnen so früh wie möglich mit dem üben von spezifischen Bewegungsabläufen um eine optimale koordinative Qualität zu erreichen.

Alle Übungen werden im ermüdungsfreien Zustand durchgeführt. Im Grundlagenbereich (F-, E-, D-Jugend) üben wir vielseitige Bewegungsgrundmuster (laufen, springen, werfen, balancieren, schießen etc.) und die fußballspezifischen Techniken werden langsam entwickelt. Ab dem Aufbaubereich (C-, B-, A-Jugend) erfährt das Techniktraining in Kombination mit taktischen Laufwegen einen deutlich höheren Stellenwert.

Schnelligkeit:

Bei unseren 8 – 11 jährigen Spielern liegt unser Fokus darauf die Bewegungsfrequenz zu steigern und mit Beginn der Pubertät soll eine weitere Verbesserung durch zusätzliche Schnellkraft- und Kraftübungen ausgebildet werden.
Die Qualität der Bewegungsabläufe (reagieren, beschleunigen, abstoppen, richtungswechsel) wird weiterhin beachtet.

Ausdauer:

Aufgrund der begrenzten Trainingszeiten werden wir kein zusätzliches Ausdauertraining durchführen sondern die Ausdauerleistungsfähigkeit in unseren Spielformen sportartspezifisch trainieren.
Ein unterstützendes zweimaliges Lauftraining von 20 - 50 min. mit einer Belastungsintensität von 70% der maximalen Sauerstoffaufnahme wäre sinnvoll.

Kraft:

Das Basis-Krafttraining im Nachwuchsbereich wird nur mit dem eigenen Körpergewicht ohne Zusatzlasten durchgeführt.
Unser Ziel ist es, eine systematische Entwicklung des Kraftniveaus überwiegend durch eine verbesserte Koordination zu erreichen.

Ab dem einsetzen der Pubertät empfehlen wir den Spielern ein unterstützendes Krafttraining bei einem dafür ausgebildeten Spezialisten durchzuführen.

Sportpsychologie:

Die Literatur des Sportpsychologen Prof. Dr. Jan Mayer (TSG 1899 Hoffenheim, DFB Nationalmannschaften) über die Entwicklung der mentalen Fähigkeiten und Fertigkeiten dient uns als Leitfaden.

Bitte beachten:

Als kleiner Verein versuchen wir unser bestmögliches um unsere Nachwuchsspieler entsprechend Ihrer Talente optimal zu fördern.

Die Trainer und Verantwortlichen arbeiten im Ehrenamt (Unkostenpauschale) und bringen viel Engagement mit, können aber nicht mit Trainern in Vollzeit verglichen werden.

Wir bitten Sie liebe Eltern um Unterstützung und hoffen darauf, dass sie bei uns mithelfen, damit wir gemeinsam die Teams des 1. FC Garmisch Partenkirchen angemessen fördern können.
Die Nachwuchsabteilung des 1 FC Garmisch-Partenkirchen ist auf finanzielle Hilfe angewiesen und freut sich über Unterstützung im Sinne unserer Kinder und Jugendlichen.

1.FC-Garmisch-Partenkirchen 1928 e.V.

Nachwuchs
sponsoren langmatz
sponsoren saller
sponsoren heitz
sponsoren vdk
sponsoren nagel
sponsoren sfb